Tulln - Völlig ausgebrannt ist am Donnerstag ein Schulbus in Seebarn im Bezirk Tulln. Wie der ORF Niederösterreich berichtete, ließ der Fahrer nach einem Reifenplatzer die rund 50 Volks- und Hauptschüler vorsorglich aussteigen. Damit rettete er den Kindern das Leben, denn innerhalb weniger Minuten stand der Bus in Flammen. Verletzt wurde niemand.Der Brand im Schulbus brach vermutlich in Folge eingefrorener Bremsen aus. Durch die ständige Reibung kam es zu einem Funkenflug, der das Feuer auslöste. Der Schaden wurde mit 400.000 Schilling (29.069 Euro) beziffert. "Als wir ankamen, stand der Autobus bereits in Vollbrand. Die ganzen Sitze dürften aus brennbaren Materialen sein. Das hat mich geschockt, als ich hingekommen bin", erklärte Feuerwehrkommandant Alois Roch gegenüber dem ORF. Zum Glück kam der Lenker mit dem Bus vor dem Feuerwehrhaus zu stehen. Der Brand konnte rasch gelöscht werden. Die Kinder wurden mit einem Ersatzbus in die Schule gebracht, ein Brandsachverständiger wurde angefordert. (APA)