Erstmals seit 1998 ist der Österreichische Arbeitsklima-Index gesunken, wie die Arbeiterkammer berichtet. Vor allem bei den Arbeitnehmerinnen zeigt das Stimmungsbarometer nach unten. Die Arbeistzufriedenheit ist maßgeblich vom Bildungsniveau abhängig; so ist der Wert insbesondere bei Frauen mit Pflichtschulausbildung gesunken. Während die Stimmung der älteren Beschäftigten steigt, sinkt jene der jungen ArbeitnehmerInnen (bis 25 Jahren).Die Arbeitsklima- Auswertung zeigt weiters, dass Frauen besonders von körperlichen und seelischen Stress betroffen sind, während bei Männern die Belastungen weniger stark zuzunehmen scheinen. (red)