Amman - Tragisches Ende einer Pilgerfahrt: 52 ägyptische Pilger sind bei einem Busunfall nahe der jordanischen Hafenstadt Aqaba am Freitag ums Leben gekommen. Nach Angaben eines Behördenvertreters waren die Gläubigen auf der Heimreise von Mekka, als der Fahrer die Kontrolle über seinen Bus verlor. Das Fahrzeug kippte um und fing sofort Feuer. Kein Insasse überlebte die Tragödie bei Aqaba am Roten Meer, etwa 350 Kilometer südlich von Amman. Es handelt sich nach Medienberichten um einen der schlimmsten Verkehrsunfälle in der Geschichte Jordaniens. Jedes Jahr pilgern Hunderttausende gläubige Moslems in die heilige Stadt Mekka in Saudi-Arabien.(APA/dpa