Der Bürgermeister von New York, Rudolph Giuliani, plant sein Know-how als Krisenmanager mit der Gründunge einer eigenen Kommunikationsagentur zu verwerten. Als ein möglicher Investor für das Unternehmen wird die renommierte Unternehmensberatung Ernst & Young gehandelt, berichtet der Media Guardian Giuliani, dessen Amtszeit mit Ende des Jahres abläuft, ist nach den Terroranschlägen vom 11. September wiederholt im Mittelpunkt der Weltöffentlichkeit gestanden und konnte sich dabei als eine Integrationsfigur etablieren. Strategische Planung über Beratung bis zu Krisenmanagement "Ich will mich Herausforderungen stellen, die ich bis jetzt im Geschäftsleben noch nicht hatte. Es gibt vielleicht noch ein paar Dinge, die ich mir noch beweisen will", wird Giuliani zitiert. Laut Giulianis politischem Berater Bruce Teitelbaum soll die Agentur eine breite Palette von Services von strategischer Planung über Beratung bis zu Krisenmanagement sowie Investment-Möglichkeiten anbieten. "Der Bürgermeister will seine eigene, unabhänigige Firma aufbauen und all seine Fähigkeiten und die Expertise, die ihn als CEO von New York erfolgreich gemacht haben, anwenden", so Teitelbaum. Man befinde sich aber noch in einem sehr frühen Planungsstadium. Laut "Media Guardian" werden sich außer Teitelbaum auch weitere Berater von Giulianis Mannschaft an dem neuen Vorhaben beteiligen. Büros sollen demnach nicht nur in New York, sondern auch in anderen Teilen der Teilen der USA sowie in Übersee eröffnet werden. (pte)