Wien - Die Reaktion von Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider(F) auf das Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes (VfGH) bezüglichzweisprachiger Ortstafeln widerspreche "ohne jeglichen Zweifel den Grundwerten der europäischen Integration". Das erklärte der Generalsekretär des Europäischen Büros für Sprachminderheiten in Brüssel, Markus Warasin. Haider komme den Bedürfnissen der slowenischen Minderheit in Kärnten nicht nur nicht entgegen, sondern ignoriere sie und begegne ihr mit Drohungen. Dieses Verhalten sei als "antieuropäisch einzustufen". Zudem stehees auch nicht im Einklang mit dem von Haider vor der Regierungsbildung unterzeichneten Bekenntnis zur europäischen Wertegemeinschaft. (APA)