Pokljuka/Slowenien - Die ÖSV-Biathleten haben Pokljuka, die zweite Weltcupstation, am Sonntag mit gesteigertem Selbstvertrauen verlassen. Nach dem grandiosen Erfolg der Staffel am Samstag, der sogar ohne den rekonvaleszenten Ex-Weltmeister Wolfgang Rottmann erreicht worden war, gab es auch im abschließenden Verfolgungsbewerb gute Platzierungen. Ludwig Gredler verbesserte sich von der zehnten an die siebente Stelle, Wolfgang Perner lief von Rang 18 auf elf. Punkte holte auch noch Christoph Sumann als 18.Hauptziel Olympia Walter Gapp, der die Gruppe mit Gredler in Hochfilzen trainiert, war nach dem Erreichen des ersten Zieles zufrieden. "Wir haben bewiesen, dass wir läuferisch dabei sind, auch von den Schusszeiten her passt alles", sagte der Tiroler. Jetzt könne man in Ruhe auf das Hauptziel, die Olympischen Spiele hinarbeiten. Nachholbedarf beim Schießen Den Unterschied zur Spitze - der am Sonntag überragende französische Weltcupsieger Raphael Poiree sprintete von Rang acht zu seinem ersten Saisonsieg vor Pawel Rostowzew (RUS) und Halvard Hanevold (NOR) und zur Weltcupführung - machten für Gredler die Fehlschüsse aus. Er musste fünf Strafrunden laufen, bei den Besten waren es maximal drei. "Im Schießen könnten wir noch mehr herausholen", meinte daher Gapp und sprach damit auch Verständigungsprobleme mit Schießtrainer Juri Kaschkarow an. 37. Sieg für Forsberg Bei den Damen feierte Magdalena Forsberg (Schweden) bereits ihren 37. Weltcupsieg, 33 Sekunden vor der Russin Olga Pylewa. Die Ramsauerin Anna Sprung verbesserte sich um 16 Plätze auf Rang 32, verpasste einen Weltcuppunkt aber um 20 Sekunden. (APA) Ergebnisse aus Pokljuka
  • Staffel:
    1. Österreich        1:23:55,7 Stunden (0)
    2. Weißrussland            -9,4 Sekunden
    3. Norwegen               23,3 (0)  
    4. Finnland               43,4 (1)
    5. Schweden             1:16,5 (0)
    6. Frankreich           1:20,9 (2)
    7. Russland             1:54,8 (1)
    8. Ukraine              2:16,0 (1)
    9. Slowenien            2:21,4 (1)
    10. Tschechien          2:45,0 (0)
    

  • Verfolgung Herren - 12,5 km:
    1. Raphael Poiree (FRA) 35:24,4 Minuten (1 Strafrunde) - 2. Pawel Rostowzew (RUS) 1:29,6 Minuten zurück (3) - 3. Halvard Hanevold (NOR) 1:52,3 (2) - 4. Ricco Groß (GER) 1:57,7 (2) - 5. Wadim Saschurin (BLR) 1:58,4 (4) - 6. Vincent Defrasne (FRA) 2:04,5 (5) - 7. Ludwig Gredler (AUT) 2:22,6 (5) - 8. Frank Luck (GER) 2:23,3 (1) - 9. Egil Gjelland (NOR) 2:38,2 (4) - 10. Vesa Hietalahti (FIN) 2:42,2 (5) - 11. Wolfgang Perner (AUT) 2:49,5 (4) ... 14. Ole Einar Björndalen (AUT) 3:26,6 (7) - 18. Christoph Sumann (AUT) 3:57,5 (6) - 28. Daniel Mesotitsch (AUT) 4:45,3 (4) - 54. Hanspeter Foidl (AUT) 9:05,0 (9)

    Weltcupstand (nach 4 von 24 Rennen):
    1. Rostowzew 166 Punkte - 2. Poiree 154 - 3. Luck 151 - 4. Hietalahti 137 - 5. Ole Einar Björndalen 130 - 6. Groß 107 ... 16. Gredler 58 - 17. Sumann 56 - 24. Perner 38 - 41. Mesotitsch 9

  • Verfolgung Damen - 10 km:
    1. Magdalena Forsberg (SWE) 32:30,0 (3 Strafrunden) - 2. Olga Pylewa RUS) 33,9 Sekunden zurück (3) - 3. Andrea Henkel (GER) 40,3 (2) - 4. KatrinAPel (GER) 43.3 (2) - 5. Florence baverel-Robert (FRA) 52,3 (0) - 6. Uschi Disl (GER) 56,7 (4) - 7. Olena Zubrilowa (UKR) 1:07,2 (4) - 8. Liv Grete Poiree-Skjelbreid (NOR) 1:21,5 (4) ... 32. Anna Sprung (AUT) 4:48,5 (5)

    Weltcupstand (nach 4 von 24 Rennen):
    1. Forsberg 200 - 2. Disl 166 - 3. Henkel 164 - 4. Zubrilowa 128 - 5. Pylewa 117