Linz - Einen vorweihnachtlichen Schutzengel hatte eine junge Kanadierin am Sonntagnachmittag in der Skiregion Dachstein-West bei Gosau in Oberösterreich: Die 16-jährige Snowboarderin überlebte einen 40-Meter-Absturz. Das Mädchen hatte zum Tiefschneefahren mit seinem Snowboard die gesicherte Piste verlassen. Sie befand sich in Begleitung einer Freundin. Nach kurzer Zeit geriet die junge Kanadierin auf einen steil abfallenden Hang und konnte weder zurück noch vorwärts. Sie rief ihrer in einem ungefährlichen Bereich wartenden Begleiterin zu, dass sie versuchen werde, über eine angrenze Felswand zu klettern. Die 16-Jährige schnallte das Snowboard ab und warf es über die Wand, dann begann sie selbst mit dem gefährlichen "Abstieg". Dabei rutschte das Mädchen aus und stürzte 40 Meter im freien Fall in die Tiefe. Ihre Freundin alarmierte die Bergrettung. Auf Grund der schlechten Witterungsverhältnisse war aber kein Hubschraubereinsatz möglich. Die Verunglückte musste von Helfern aus dem unwegsamen Gelände geborgen werden, dies gelang erst nach rund drei Stunden. Die 16-Jährige erlitt Brüche an den Beinen, den Händen und weitere schwere Knieverletzungen. "Es ist aber ein Wunder, dass sie überhaupt überlebt hat", so ein Gendarm. (APA)