Washington - Im US-Außenministerium hat es am Montag Milzbrandalarm gegeben. Ein an Vize-Außenminister Richard Armitage adressierter Brief mit verdächtigem weißen Pulver sei in dessen Büro geöffnet worden, teilte Außenamtsssprecher Richard Boucher mit. Der Brief sei aber aller Wahrscheinlichkeit über die Poststelle eingegangen und deshalb durch Strahlung unschädlich gemacht worden. Eine Gefahr für die Gesundheit bestehe deshalb nicht. Das Büro von Armitage befindet sich im gleichen Stockwerk wie das von Außenminister Colin Powell. Die Büros wurden nicht geräumt. Ermittlungen nach den Tätern wurden eingeleitet. Der Brief trug eine Absenderanschrift aus Texas. (APA)