Rom - Der designierte afghanische Regierungschef HamidKarsai hat am Dienstag in Rom bestätigt, dass die bei derFriedenskonferenz in Bonn gewählte afghanische Regierung am 22.Dezember die Macht übernehmen wird. "Afghanistan verfügt nun über einVerteidigungsministerium, das alle Kräfte im Land, auch dieNordallianz, kontrolliert", betonte Karsai im Gespräch mitJournalisten in Rom kurz vor Beginn seines Treffens mit demitalienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi am Dienstag. Karsai, der in Rom den afghanischen Ex-König Zahir Schah treffenwird, erklärte sich über das Ergebnis des langwierigenFriedensprozesses in Afghanistan zuversichtlich. Zahir Schah wirdKasai die Unterstützung der Paschtun-Ethnie fordern, die über 50Prozent der Bevölkerung in Afghanistan repräsentiert. Außenminister Antonio Martino bekundete inzwischen, dassitalienische Soldaten noch vor Weihnachten in Kabul eintreffenkönnten. Zirka 600 italienische Soldaten sollten sich an derFriedensmission in der afghanischen Hauptstadt beteiligen. Dasrömische Parlament hatt vor anderthalb Monaten die Entsendung von2.700 Soldaten im Rahmen der Anti-Terror-Mission "Enduring Freedom"beschlossen. (APA)