München - Die HypoVereinsbank, Mutter der Bank Austria, und die Münchener Rück rechnen durch ihre strategische Kooperation innerhalb der nächsten fünf Jahre mit einem Zusatznutzen von mehr als einer Milliarde Euro (13,76 Mrd. S). Bereits im kommenden Jahr würden Synergieeffekte in Höhe von 175 Mill. Euro erwartet, teilten die Unternehmen am Mittwoch in München mit. Bis zum Jahr 2006 werde diese Summe stufenweise auf 315 Mill. Euro steigen. Von den Effekten profitierten beide Partner gleichermaßen, hieß es. Durch die Kooperation wird die HypoVereinsbank künftig exklusiv die Versicherungen der Münchener-Rück Tochter ERGO vertreiben. Im Gegenzug bieten die rund 17.000 ERGO-Vermittler Finanzierungen und Bausparprodukte der HypoVereinsbank an. (APA/dpa)