Hamburg - Die Scheidung der Ehe von Klausjürgen und Yvonne Wussow gestaltet sich schwieriger als erwartet. "Es gibt erhebliche juristische Probleme", sagte Anwalt Franzjosef Ortner, der den Schauspieler am Mittwoch bei dem dritten Scheidungstermin vor dem Hamburger Familiengericht vertrat. Yvonne Wussow war zum ersten Mal persönlich vor dem Richter erschienen, wollte aber nach dem etwa 45 Minuten langen Termin nichts sagen. Problem sei nicht das Geld Nach Angaben von Ortner liegen die Probleme nicht beim Geld. Vielmehr gehe es um komplizierte Rechtsfragen. Einzelheiten nannte er nicht, da das Verfahren nicht öffentlich war. Der 72 Jahre alte Wussow war zum Scheidungstermin nicht erschienen. Rosenkrieg nach acht Jahren Ehe Der erste Scheidungstermin 31. Oktober war wegen Erkrankung von Yvonne Wussow geplatzt und der zweite am 5. Dezember, weil ihre Rechtsanwältin einen nach eigenen Angaben wichtigeren Termin hatte. Das Ehepaar Wussow führt seit der Trennung Anfang 2000 nach achtjähriger Ehe einen Rosenkrieg mit gegenseitigen Beleidigungen und Schuldzuweisungen. Das Ehepaar hat einen acht Jahre alten Sohn. Wussov zahlt nach eigenen Angaben Alimente Nach der Trennung zog der Schauspieler nach Berlin, wo er mit der Witwe des Boxers Bubi Scholz zusammenlebt. Yvonne Wussow fordert Unterhalt auch für sich. Wussow zahlt nach ihren Angaben monatlich 1.000 Mark (7.000 Schilling) für den Sohn.(APA/AP)