Mit einer Erweiterung des USB 2.0-Standards ist es in Zukunft möglich, Daten direkt zwischen Peripheriegeräten auszutauschen. Damit lassen sich Muisk-Files direkt zwischne zwei MP3-Playern übertragen, ein PDA mit einem Handy verbinden oder Bilder von Digitalkameras ausdrucken, ohne dass der Benutzer einen PC dazwischen schalten muss. Dafür werden andere Standards nicht unterstützt Nach Angaben des Universal Serial Bus Implementers Forum ermöglicht die Erweiterung des USB-Standards, dass ein Gerät begrenzt Host-Funktionen in der Verbindung zwischen zwei Systemen übernimmt. Im Gegensatz zu einem PC müssen diese Geräte allerdings nicht alle möglichen Verbindungen unterstützen. Unternehmen arbeiten an Umsetzung Die USB On-the-Go-Gruppe (OTG), bestehend aus Unternehmen wie Palm , HP , Philips , Ericsson , Intel und Texas Instrument , erarbeitet zurzeit ein Programm, um die Kompatibilität von neuen Geräten mit dem USB-Standard als auch der OTG-Erweiterung sicherzustellen. (pte)