Gaza/Nablus - Die palästinensische Autonomiebehörde und die radikale islamische Hamas-Bewegung haben sich darauf geeinigt, den Hamas-Sprecher für Gaza, Abdul Aziz Rantissi, unter Hausarrest zu stellen. Der israelische Rundfunk und palästinensische Quellen erklärten am Samstag, Rantissi sollte in seinem Haus in Gaza von Mitgliedern der Palästinenser-Polizei bewacht werden. Am Donnerstag hatte die Polizei vergeblich versucht, Rantisi zu verhaften. Dutzende von Hamas-Aktivisten hatten dies verhindert. Israelische Panzer eröffneten unterdessen nahe einem Flüchtlingslager im Westjordanland das Feuer und schossen zwei Palästinenser an. Ein palästinensischer Polizist wurde bei dem Vorfall nahe Jenin schwer, ein 14-jähriger Knabe leicht verletzt, sagte ein Krankenhaussprecher. Die Panzer hätten ohne ersichtlichen Grund geschossen. Die israelische Armee äußerte sich zunächst nicht zu dem Vorfall.(APA/dpa)