Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Reuters
Madrid - Der Gesundheitszustand von Jaime de Marichalar, Schwiegersohn von Spaniens König Juan Carlos, hat sich drei Tage nach seinem Schlaganfall deutlich gebessert. Der 38-Jährige sei bei Bewusstsein und könne sprechen, teilten die Ärzte am Dienstag in Madrid mit. Marichalar werde nicht mehr künstlich beatmet. Sein Zustand sei allerdings weiterhin ernst. Auch sei die linke Körperseite noch gelähmt. Jedoch seien die Aussichten für eine Genesung jetzt deutlich günstiger. Der aus einer Adelsfamilie stammende Bankier ist der Ehemann der Infantin (Prinzessin) Elena, der ältesten Tochter von König Juan Carlos und Königin Sofia. Er befindet sich in der Intensivstation eines Madrider Krankenhauses, seit er am Samstagabend in einem Fitness-Zentrum einen Schlaganfall erlitten hatte. Elena verbrachte den Heiligen Abend an der Seite ihres Mannes im Krankenhaus. Am Sonntagabend hatte auch das Königspaar seinen Schwiegersohn im Krankenhaus besucht. Marichalar und Elena haben zwei kleine Kinder, den dreijährigen Felipe Juan Froilan und die einjährige Victoria Federica. Elena, die am Donnerstag 38 Jahre alt geworden ist, rangiert in der spanischen Thronfolge hinter ihrem jüngeren Bruder, dem Kronprinzen Felipe (33), an zweiter Stelle. (APA/dpa)