Sao Jose - Die Allianz trägt Früchte, Renault und Nissan haben ihr erstes gemeinsames Werk in Brasilien eröffnet. Die neue Fertigungsstätte, die in den Renault-Komplex in Sao Jose dos Pinhais, Bundesstaat Parana, integriert ist, wurde mit einem Investitionsaufwand von 236 Mio. US-Dollar (267 Mio. EURO/3,70 Mrd. S) errichtet und ist für die Produktion von leichten Nutzfahrzeugen ausgelegt. Im ersten Jahr wollen Renault und Nissan 8200 Fahrzeuge produzieren, langfristig soll der Fahrzeugausstoß auf 40.000 Einheiten pro Jahr erhöht werden. "Unsere erste gemeinsame Produktionsstätte etabliert Nissan als lokalen Hersteller in Brasilien und markiert zugleich die Komplettierung des industriellen Entwicklungsprogramms von Renault in der Region", erklärte Renault-Boss Louis Schweitzer. Das Gemeinschaftsprojekt soll Renault helfen, die Kosten des brasilianischen Engagements in den Griff zu bekommen. In den 90er Jahren hatten die Franzosen, angelockt vom potenziellen Riesenmarkt, wie die meisten anderen europäischen Hersteller strategisch investiert. Das auf eine Jahresproduktion von 120.000 Fahrzeugen ausgelegte Montagewerk nahm zur Jahreswende 1998/99 seinen Betrieb auf, von einer Vollauslastung ist man weit entfernt. (red, DER STANDARD, Printausgabe 27.12.2001)