Terrestrisches, via Antenne empfangbares Privat-Fernsehen, erste Schritte für Digital-TV und eine neue Führung für den ORF bringt das Medienjahr 2002. Die Reform der Presseförderung, eigentlich schon für 2001 geplant, wurde verschoben, derzeit herrscht bei Branchenkennern aber Skepsis, ob sich ÖVP und FPÖ im kommenden Jahr auf ein Modell einigen können.Presseförderung Für 2002 wurde den Zeitungen daher eine Vergabe der Presseförderung nach dem alten Modell in Aussicht gestellt. Die FPÖ hat dabei für eine Einbehaltung von Teilen der budgetierten Fördermittel plädiert, die ÖVP aber versichert, dass die vorgesehenen 220 Mill. S (16 Mill. Euro) ausgeschüttet werden sollen. Die Zeitungen zahlen ab 1. Jänner 2002 erheblich mehr für die Postzustellung. Linzenzvergabe für Privat-TV Bereits Ende Jänner oder Anfang Februar möchte die Medienbehörde KommAustria die Zulassung für die bundesweite Privat-TV-Kette vergeben, danach sollen die Lizenzen in den Ballungsräumen Wien, Linz und Salzburg erteilt werden. Zumindest der bundesweite Sender könnte noch im Herbst oder Winter on air gehen. ORF mit GD Monika Lindner Mit Veränderungen ist beim ORF zu rechnen, wo die neue Generaldirektorin Monika Lindner mit Jahreswechsel ihr Amt antritt. Im Februar soll ihr Führungsteam fixiert werden. Lindner hat einen Schwerpunkt auf österreichisches Programm angekündigt und will Sparpotenziale im ORF nutzen. Zugleich muss sie das neue ORF-Gesetz umsetzen, das unter anderem straffere Rahmenbedingungen für Aktivitäten im Bereich der Sonderwerbeformen festlegt und vom öffentlich-rechtlichen Unternehmen "in der Regel" anspruchsvolles Programm im Hauptabend fordert. Digitalisierung von Hörfunk und Fernsehen Die Digitalisierung der österreichischen Fernsehlandschaft soll im kommenden Jahr ernsthaft in Angriff genommen worden. Die Ausschreibung zur Mitarbeit an der so genannten "Digitalen Plattform Austria" endet am 7. Jänner 2002. Im Anschluss daran wird sich diese Arbeitsgemeinschaft konstituieren. Ihre Aufgabe wird es sein, ein umfassendes Konzept für die Etablierung digitaler Verbreitungstechniken von Hörfunk und Fernsehen in Österreich auszuarbeiten. (APA)