Rom - Kurz vor der Amtseinführung der neuen Regierung in Kabul hat eine Gruppe afghanischer Frauenrechtlerinnen den künftigen Regierungschef Hamid Karsai scharf kritisiert. Eine Aktivistin der Gruppe RAWA (Revolutionäre Gemeinschaft der Frauen Afghanistans) warf Karsai am Freitag mangelnde politische Integrität vor. Er habe von 1992 bis 1996 mit den Mudschahedin zusammengearbeitet und später auch mit den Taliban. Zudem warf RAWA mehreren Angehörigen seines Kabinetts vor, sich in den vergangenen zehn Jahren der Kriegsverbrechen schuldig gemacht zu haben. Namentlich nannte die Sprecherin den designierten Außenminister Abdullah Abdullah, Innenminister Yunis Kanuni und Verteidigungsminister Kasim Fahim. Sie müssten genauso verurteilt werden wie die frühere jugoslawische Führung. (APA)