Wien - Alljährlich versetzt die Silvesterknallerei TausendeTiere in Angst und Schrecken. Der Wiener Tierschutzverein ersuchtdeshalb, auf das Abbrennen von Feuerwerkskörpern überhaupt zuverzichten oder wenigstens Rücksicht auf die "besten Freunde desMenschen" zu nehmen. Die Tipps
  • Bitte lassen Sie ihren Hund während der Tage um Silvester nicht von der Leine, selbst gut erzogene Vierbeiner entlaufen, wenn sie in Panik geraten!
  • Bitte vergewissern Sie sich, dass Ihr Hund gekennzeichnet ist (bestenfalls mit einem Microchip, zumindest jedoch mit einer Namensplakette mit Adresse und Telefonnummer am Halsband), damit Sie sofort verständigt werden können, wenn Ihr Liebling herrenlos gefunden wird.
  • Bitte kontaktieren Sie Ihren Tierarzt rechtzeitig vor dem Fest, um nötigenfalls ein geeignetes Beruhigungsmittel für Ihr Tier zu Hause zu haben. Lassen Sie sich für den Ernstfall eine tierärztliche Notrufnummer geben.
  • Katzenhalter sollten besonders darauf achten, dass Fenster und Türen geschlossen sind und ihr Stubentiger nicht aus Furcht entwischen kann.
  • Bitte lassen Sie ihr Tier in der Silvesternacht möglichst nicht allein zu Hause und sorgen Sie für eine möglichst ruhige Atmosphäre. Ein eingeschaltetes Radio hilft in manchen Fällen ein wenig über die akustische Beunruhigung hinweg.
  • Wenn Ihr Tier entlaufen ist, kontaktieren Sie bitte so rasch wie möglich die nächstgelegene Polizeidienststelle und den Wiener Tierschutzverein. (APA)