Wien - Die stellvertretende Klubobfrau der Grünen, MadeleinePetrovic, spricht im Zusammenhang mit dem Kindergeld von einer"falschen Familienförderung". Nötig wäre eine Vollausstattung mitqualitativ hochwertigen Kinderbetreuungsplätzen sowie einflächendeckendes Angebot an Teilzeitarbeitsmöglichkeiten, meinte siein einer Aussendung. Diese Maßnahmen würden Frauen und Vätern dieMöglichkeit geben, Beruf und Familie besser vereinbar zu machen. In Österreich werde immer mehr Geld für immer weniger Kinderausgegeben, konstatierte die Grün-Mandatarin. Österreich sei geradezu"Weltmeister in der Familienförderung, doch gefördert werde das, wasdie Familien nicht wollen". Dies werde durch eine der niedrigstenGeburtenraten Europas verdeutlicht. "Daran wird auch das Kindergeldnichts ändern, da es diese Politik fortschreibt", so Petrovic. (APA)