Wien - Die heimischen Betriebe haben die für sie gedachten Euro-Startpakete im Gegenwert von jeweils 2.000 S, die vor allem für das Retourgeld im Handel gedacht sind, offenbar "verschlafen", stellte am Freitag der in der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) für die Euro-Logistik verantwortliche Direktor Alfred Scherz fest. Während die Startpakete für Konsumenten im Wert von je 200 S "nach Harry Potter" das beliebteste Weihnachtsgeschenk gewesen seien - von den 6,1 Mill. Münz-Paketen für Verbraucher gingen bisher bereits 3,5 Mill. weg, und weitere dürften in den nächsten Tagen Abnehmer finden -, ist von den 700.000 Firmen-Startpaketen noch die Hälfte verfügbar. Viele Klein- und Mittelbetriebe seien bezüglich der Startpakete also "noch nicht ganz aufgewacht", konstatiert Scherz, die Firmen würden aber im Jänner an diesen Paketen nicht vorübergehen können. (APA)