Islamabad - In Videoaufnahmen geistert Osama Bin Laden über die Fernsehschirme der Welt, doch sein Aufenthaltsort bleibt Spekulation. Jeden Tag hört US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld nach eigenen Worten "sechs, sieben, acht, zehn, zwölf widersprüchliche Berichte" darüber. Im Folgenden ein Überblick über öffentliche Äußerungen zum Verbleib Bin Ladens im Dezember.3. Dezember: Bin Laden sei in der Höhlenfestung Tora Bora geortet worden, sagt der afghanische Milizenführer Mohammed Saman. 11. Dezember: Der US-Geheimdienst habe Bin Laden in der Gegend von Tora Bora entdeckt, sagt ein US-Regierungsbeamter. 12. Dezember: Bin Laden sei den US-geführten Streitkräften entkommen und nach Pakistan geflohen, berichtet die US-Zeitung Christian Science Monitor. 13. Dezember: Bin Laden sei unter den Kämpfern, die Tora Bora verteidigten, sagte ein ranghoher US-Militär. 14. Dezember: Bin Laden habe Tora Bora am 25. oder 26. November mit seinen engsten Vertrauten verlassen und sei an einen unbekannten Ort geflohen, berichtet die Taliban- Agentur AIP. 15. Dezember: Bin Ladens Stimme sei erkannt worden, als er über Funk Befehle an seine Anhänger in Tora Bora ausgegeben habe, berichtet die US-Tageszeitung Washington Times. 16. Dezember: Bin Laden sei nicht mehr in Tora Bora, erklärt Milizenführer Saman. 18. Dezember: Das Pentagon erklärt, dass es keine Ahnung habe, wo sich der mutmaßliche Terrorist aufhält. 21. Dezember: Der Extremistenführer halte sich nach wie vor in den Bergen im Osten Afghanistans auf, erklärt Hasrat Ali, ein anderer Milizenführer. US-Präsident George W. Bush sagt: "Ich weiß nicht, wo er ist." 22. Dezember: "Ich persönlich habe das Gefühl, dass Bin Laden nach Pakistan abgehauen ist", sagt Hadji Musa, ebenfalls ein Milizenführer. 23. Dezember: Nicht einmal Bin Ladens Mutter weiß nach eigenen Angaben, wo er ist. Er habe sie seit sechs Jahren nicht mehr angerufen, wird Alia Ghanem zitiert. 24. Dezember: Bin Laden sei möglicherweise bei der Bombardierung von Tora Bora getötet worden, erklärt der Sprecher der von den USA angeführten Antiterrorkoalition in Islamabad. 27. Dezember: Der afghanische Innenminister Yunis Kanuni zitiert Berichte, laut denen Bin Laden bei einem früheren Kommandeur der Hezb- i-Islami-Fraktion in Ostafghanistan Unterschlupf gefunden hat. Ein Vertreter des afghanischen Verteidigungsministeriums gibt an, Bin Laden habe bei einer Islamistengruppe in Pakistan Zuflucht gefunden. Dies wird von der pakistanischen Regierung vehement dementiert. (win,derstandard,print-ausgabe,29.12.2001)