Washington - Die US-Marine ist für ein geheimnisvollesWalsterben vor den Bahamas im März 2000 verantwortlich. Das geht auseiner im Auftrag der Regierung erarbeiten gemeinsamen Studie vonmilitärischen und zivilen Wissenschaftern hervor, wie die "WashingtonPost" am Montag berichtete. Demnach hatte die US-Navy in der Region der Inseln eine neueUnterwasserkommunikation getestet, wobei sehr laute Geräusche erzeugtworden waren. Kurz darauf waren 16 Wale gestrandet, von denen siebenstarben. Die übrigen konnten von Helfern zurück ins offene Meergebracht werden; ob sie überlebten, ist unklar. Die Navy hat bisher jegliche Verantwortung für das Walsterben aufden Bahamas und andere ähnliche Ereignisse zurückgewiesen. In derStudie wird der Marine nun empfohlen, die Notwendigkeit solcher Testsgenau abzuwägen und dabei die Gefahr für Wale und Delfine zuberücksichtigen. (APA/dpa)