Salzburg - Es staut bei Eis. Zuerst im Fluss. Dann erst auf der Straße. So geschehen die letzten Tage. Einen rund 400 Meter langen Eisstau auf der Urslau in Saalfelden musste die Feuerwehr am Samstag beseitigen. Wegen der sich auftürmenden Eismassen war es vor einer Einmündung zu Überschwemmungen gekommen. Straßen und Wohnhäuser waren akut gefährdet. Mithilfe von Rad- und Kettenbaggern konnte die Feuerwehr die Eismassen wegschieben. Auf der Möll (Bezirk Spittal/ Drau) hat sich am Samstag ebenfalls ein riesen Eisstau gebildet. Eine Familie musste aus Sicherheitsgründen eine Nacht bei Bekannten verbringen. Die Eisschollen wurden vom Bundesheer weggesprengt. (APA/aw/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 7. 1. 2002)