Budapest - Ungewöhnlich kalte Temperaturen haben in diesem Winter in Ungarn bereits 77 Todesopfer gefordert. Das berichtete die Budapester Boulevard-Zeitung "Blikk" am Dienstag.Allein im neuen Jahr erfroren bereits 18 Menschen. Am Montag wurden ein 82-jähriger in Szentgal (Bezirk Veszprem) und ein 53-jähriger in Noszvaj (Bezirk Heves) in ihren ungeheizten Wohnungen tot aufgefunden, teilte die ungarische Polizei mit. Häufig erfrieren auch Obdachlose im Freien oder Betrunkene, die den Heimweg nicht mehr schaffen.(APA/dpa)