Hamburg - Marcel Reich-Ranicki wird den an diesem Sonntag erscheinenden neuen Roman von Peter Handke "Der Bildverlust" nicht lesen. Das kündigte der Literaturkritiker in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" an: "Ich habe von diesem Poeten nie viel gehalten, und nun, nach dem Ende des 'Literarischen Quartetts' kann mich niemand mehr zwingen, 800 Seiten von einem zeitgenössischen deutschen Autor zu lesen, der mich nicht interessiert." Handke werde deshalb auch nicht Thema seiner neuen ZDF-Fernsehsendung "Solo". Wie das Blatt weiter berichtet, wird "Solo" vom 5. Februar an alle vier Wochen einen 30-minütigen Monolog Reich-Ranickis zu verschiedenen kulturellen Themen senden. Der 81-Jährige werde darin auch als Fernsehkritiker agieren. (APA/dpa)