Colombo - Die Regierung von Sri Lanka erwägt nach eigenen Angaben ernsthaft, das Verbot der Rebellengruppe "Befreiungstiger von Tamil Eelam" (LTTE) aufzuheben. Ministerpräsident Ramil Wickremesinghe sagte am Dienstag vor dem Parlament in Colombo, dies sei "die letzte Chance", den Bürgerkrieg zu beenden. Damit sind die Hoffnungen für eine Wiederaufnahme der Friedensgespräche zwischen den tamilischen Separatisten und der Regierung weiter gestiegen. Die LTTE, die für einen eigenen Tamilen-Staat im Osten und Norden der Insel kämpft, hatte kürzlich eine Aufhebung des Verbots zur Bedingung für eine Teilnahme an den Verhandlungen gemacht. In dem Bürgerkrieg sind seit 1983 mehr als 64.500 Menschen getötet worden, darunter laut Wickremesinghe etwa 20.000 Soldaten. (APA/AP)