Wien - Die SPÖ will in der donnerstägigen Nationalratssitzung den Takt vorgeben. Mittels einer Dringlichen Anfrage will man Bundeskanzler Wolfang Schüssel (V) dazu bringen, die jüngste Koalitionskrise rund um das AKW Temelin und die Benes- Dekrete zu erläutern. Ein Entschließungsantrag soll garantieren, dass sich die Regierung einhellig für den Erweiterungsprozess in der Europäischen Union einsetzt.Bildungsvolksbegehren Ansonsten ist die Tagesordnung an Höhepunkten eher arm. Diskutiert wird in erster Lesung das mäßig erfolgreiche Bildungs-Volksbegehren (173.594 Unterstützungsunterschriften) - quasi als Probelauf für die Zukunft. War es bisher so, dass die Volksbegehren quasi kommentarlos den Ausschüssen zugeleitet wurden, soll nunmehr fürs Erste zumindest eine Debatte im Plenum durchgeführt werden. Beim Temelin- Volksbegehren ist die Erste Lesung für März geplant. Fragestunde Am Beginn der Debatte steht ab 9.00 Uhr eine Fragestunde, in der sich Wirtschaftsminister Martin Bartenstein (V) und Außenministerin Benita Ferrero-Waldner (V) den Abgeordneten stellen. Ebenfalls auf der Tagesordnung steht eine Reform der Sportförderung.(APA)