Der 44-jährige Jens Jessen wird neuer Feuilleton-Chef bei der deutschen Wochenzeitung "Die Zeit". Der Zeitpunkt des Wechsels sei noch offen und hänge von der Regelung seiner Nachfolge bei der "Berliner Zeitung" ab, teilte "Die Zeit" am Mittwoch mit. Jessen leitet derzeit das Feuilleton der "Berliner Zeitung". Er wird Nachfolger der Österreicherin Sigrid Löffler, die Ende September das Hamburger Wochenblatt verlässt. Löffler, ehemals Kulturchefin bei "profil", ist vor allem als Mitglied des "Literarischen Quartetts" im ZDF bekannt. Jessen startete seine journalistische Karriere bei der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und wechselte 1996 zur "Berliner Zeitung". Er studierte Germanistik und Kunstgeschichte in München. Löffler, die zu den profiliertesten deutschsprachigen Kulturjournalisten zählt, hatte im November 1996 die Leitung des Feuilletons der "Zeit" übernommen. Die Ressortchefin, von Anbeginn umstritten, wollte das Feuilleton verjüngen und in ein Diskussionsforum der kulturpolitischen Diskurse umwandeln. Die Trennung von der "Zeit" erfolgte nach Verlagsangaben "in gutem Einvernehmen". (APA)