Berlin - Der ehemalige Berliner Kultursenator Volker Hassemer wird am Samstag (9.2.) "für seine Verdienste um das Kulturleben Berlins und seine langjährige intensive Zusammenarbeit mit den Internationalen Filmfestspielen Berlin" eine Berlinale-Kamera erhalten. Das gab die Berlinale-Leitung heute bekannt. Damit werde, so Festival-Direktor Dieter Kosslick, ein "universeller Vordenker und Initiator jener Art von Kulturleben, das die neue Metropole Berlin heute kennzeichnet", geehrt. Die Berlinale-Kamera ist eine Auszeichnung für Filmpersönlichkeiten, denen sich die Internationalen Filmfestspiele Berlin verbunden fühlen. Sie wird seit 1986 von dem Berliner Juwelier David Goldberg gestiftet. (APA)