Hamburg - Der Vergleich macht Sie sicher: Während Robbie Williams mit seiner Swing-Hommage an Frank Sinatra seit Wochen die Top Ten der Charts besetzt, kontert nun Nancy Sinatra mit ihren Originalsongs. Zwischen Swing und Country bewegen sich die 22 Lieder auf ihrem kürzlich erschienenen Album "Something Stupid" (BMG Ariola).60ies-Ikone Dabei soll "Ol' Blue Eyes" Frank Sinatra anfangs erhebliche Zweifel an den Sangeskünsten seiner Tochter gehegt haben. Seine Skepsis war aber eher Ansporn für die blutjunge und ziemlich rebellische Nancy in den 60ern. Sie streifte ihre Stiefel über und maschierte mit Riesenschritten aus dem Schatten des übermächtigen Vaters. Mehr noch: Sie wurde zur Schöpferin der legendären "Boot- Steps" (wenn man so will, einer Art Vogueing-Vorläuferbewegung in den 60ern) und Ikone der musikalischen Frauenpower. Oder Girlpower, je nachdem. These Songs are made for singing Der Riesenhit "These Boots Are Made For Walking", Namensgeber der Musikbewegung, ist ebenso auf der Platte vertreten wie der Titelsong "Something Stupid" mit Vater Frank - eine Neuauflage des Liedes verhalf Robbie Williams und Nicole Kidman zu einem großen Charterfolg. Außerdem gibt es weitere Duette mit dem Papa, dessen "Rat Pack"-Kumpel Dean Martin, ihrem langjährigen Mentor und Produzenten Lee Hazlewood (wir erinnern uns an Duette wie "Summe Wine" oder "Jackson") sowie Solosongs zu hören. Ebenfalls zum Wieder-Hören: der Titelsong zum James-Bond-Film "You Only Live Twice". (APA/dpa)