Zusätzliche Werbemittel gegen Einbrüche im Wien-Tourismus Seit 11. September Nächtigungen rückgängig - 1,1 Mill. Euro sollen nachhelfen Wien (APA) - Das Budget der Wiener Tourismuswerbung wird für das heurige Jahr von 10,3 Mill. Euro (142 Mill. S) auf 11,4 Mill. Euro aufgestockt. Mit den zusätzlichen Mitteln sollen die massiven Einbrüche im Tourismus nach den Terroranschlägen vom 11. September des Vorjahres ausgeglichen werden. Das erklärten Vizebürgermeister Sepp Rieder (S) und Tourismusdirektor Karl Seitlinger am Mittwoch in einer Pressekonferenz. Der Wiener Tourismusverband greife damit auf rund ein Drittel seine Rücklagen zurück. Das Geld werde Publikumskampagnen in Europa verstärken. Auch in ein neues Werbevideo und in Internet-Auftritte soll investiert werden. Verstärkter Werbeeinsatz in Europa Das zusätzliche Werbebudget soll vor allem einen verstärkten Werbeeinsatz in Italien, Spanien, der Schweiz, Österreich, Großbritannien und Frankreich ermöglichen. Damit hofft man, das Minus bei den Gästen aus den USA und Japan wettmachen zu können. Bis jetzt sei ein Minus von 5,4 Prozent bei den Nächtigungen zu verzeichnen. Mit der neuen Werbeoffensive hofft man wieder das Vorjahresergebnis von 7,7 Mill. Nächtigungen erreichen zu können. Aufstockung des Werbebudgets der "Österreich-Werbung" Rieder begrüßte auch die angestrebte Aufstockung des Werbebudgets der "Österreich-Werbung" um 7,3 Mill. Euro. Er forderte aber mindestens 15 Prozent dieser Mittel für die Bewerbung des Städte- und Kulturtourismus einzusetzen: "Österreich besteht nicht nur aus Skifahren und Baden, sondern ist auch ein Kulturzentrum." (APA)