Wien - "Die Menschenbühne", das Erste Wiener MigrantInnen-Theater zeigt im April die Uraufführung von "Phantom Airport" der ukrainischen Autorin Irina Balyaschowa und die Österreichische Erstaufführung von "Silicon Valley" der rumänischen Autorin Saviana Stanescu.Deutsch oder Rumänisch mit deutschem Untertitel Beide Stücke kommen im LaWie, Landstraßer Hauptstraße 96, zur Aufführung: "Phantom Airport", eine "sublime Studie über das Fremdsein im eigenen Leben", wird in deutscher Sprache gespielt, "Silicon Valley" in rumänischer Sprache mit deutschen Untertiteln. "Silicon Valley" übersetzt soziale und emotionale Strukturen in "einen wahnwitzigen Traum, in dem sich der Körper einer Frau unter dem enormen gesellschaftlichen und psychischen Druck sukzessive in eine Siliconlandschaft verwandelt". Multinationale und bilinguale Ausdrucksformen In der 1976 gegründete "Menschenbühne" präsentiert ein Ensemble von Schauspielern nicht-deutscher Muttersprache vor allem Ur- und Erstaufführungen anderssprachiger Autoren. Zielsetzung ist auch die Präsentation multinationaler und bilingualer Ausdrucksformen und die Schaffung von Kooperationen über Sprach- und Nationalgrenzen hinaus. (red)