Die insolvente KirchMedia benötigt nach Einschätzung ihres neuen Geschäftsführers Hans-Joachim Ziems kurzfristig einen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag. "In den nächsten drei Monaten liegt der Liquiditätsbedarf wohl in einer dreistelligen Millionen-Euro-Höhe", sagte Ziems am Montag auf einer Pressekonferenz zum KirchMedia-Insolvenzantrag in München. Der ebenfalls zum neuen Geschäftsführer berufene Wolfgang von Betteray sagte zudem, dass Firmengründer Leo Kirch seine Bereitschaft zum Rückzug aus seinem Amt als Vorsitzender der KirchMedia-Geschäftsführung signalisiert habe. Wenn es um wirtschaftliche Problemfälle geht, ist Wolfgang van Betteray ein gefragter Mann. Genauso wie sein Kollege und Partner Friedrich Wilhelm Metzeler ist der Diplomkaufmann und Steuerberater aus Düsseldorf spezialisiert auf Unternehmen, die in finanziellen Nöten stecken. Seit Montag ist van Betteray neuer Geschäftsführer der KirchMedia. Zuletzt sorgte die Kanzlei Metzeler und Betteray für Aufsehen, als sie überraschend den Anteil von 49 Prozent der zusammengebrochenen Schweizer Fluggesellschaft Swissair am deutschen Ferienflieger LTU in treuhänderischer Verwaltung übernahm. Seine Düsseldorfer Anwaltssozietät ist auch für die Insolvenzverwaltung der Kaufring AG und den Textilmaschinenbauer Moenus verantwortlich. Insgesamt arbeiten rund 80 Mitarbeiter für Metzeler und Betteray. (Reuters/APA)