Kabul - Ein britischer Soldat der internationalen Schutztruppe ISAF in Afghanistan ist während eines Patrouillengangs erschossen worden. Der junge Mann sei in einem als gefährlich geltenden Viertel im Westen der Hauptstadt Kabul unterwegs gewesen, als versehentlich ein Schuss auf ihn abgegeben worden sei, teilte ein Sprecher der Schutztruppe am Mittwoch mit. Nach der Behandlung in einer französischen Militärklinik und einem Flug nach Oman erlag der Soldat seinen schweren Verletzungen. Die ISAF war zuletzt Ziel von Angriffen. Nach Raketeneinschlägen in der Nähe ihres Quartiers am Sonntag waren weitere Raketen mit Zeitzündern entdeckt worden. Die afghanische Übergangsregierung von Premier Hamid Karsai hatte die Aufdeckung eines Umsturzversuches der fundamentalistischen Hezb-i-Islami von Ex-Premier Gulbuddin Hekmatyar gemeldet. Am Montag war ein Sprengstoffanschlag auf Verteidigungsminister General Mohammed Fahim in Jalalabad fehlgeschlagen. (APA/AP)