Wien - Das börsenotierte Wiener EDV-Systemhaus Viso-Data musste im ersten Quartal 2002 empfindliche Umsatz- und Gewinneinbußen hinnehmen. Wie das Unternehmen am Mittwoch in einem Aktionärsbrief mitteilte, brach das Betriebsergebnis von 1,51 Mill. Euro auf 558.400 Euro ein. Das Ergebnis gewöhnlicher Geschäftstätigkeit (EGT) rutschte von 1,65 Mill. Euro auf 652.300 Euro ab. Die Umsätze halbierten sich im Vergleich zum ersten Quartal 2001 von 2,04 auf 1,05 Mill. Euro. Viso-Data beschäftigt 18 Mitarbeiter. Schon im Vorjahr war Viso-Data wegen der Krise am Computermarkt mit starken Umsatz- und Gewinnrückgängen konfrontiert. Auch für das Gesamtjahr 2002 sei ein Aufwärtstrend aus heutiger Sicht nicht zu erwarten. "Sollten Aufträge für neue Projekte abgeschlossen werden können, ist auf Grund der langen Projektdauer erst mit Erträgen ab 2004 zu hoffen", hieß es weiter. Da in den Geschäftsbereichen Hardware und Betriebssystem keine Erlöse zu erwarten seien und auch die Anwendersoftware-Erlöse geringer ausfallen dürften, sei für 2002 ein starker Einbruch im Betriebserfolg und EGT zu erwarten, hatte Viso-Data schon bei Bekanntgabe der Geschäftszahlen 2001 angekündigt. (APA)