Eisenstadt - "Vertrieben. Erinnerungen burgenländischer Juden und Jüdinnen im Internet". Unter diesem Titel zeichnet die Burgenländische Forschungsgesellschaft Lebensgeschichten von 1938 vertriebenen jüdischen Burgenländern auf. Ausschnitte eines Teils der Interviews sind nun im Internet zugänglich. Die Internetpräsentation ist aber nur ein Teil des Projektes, geplant sind auch noch eine Publikation und eine CD-ROM. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 13./14.4.2002, APA)
<>