Innsbruck - Österreichs Fußball-Meister FC Tirol wehrt sich gegen "Horrormeldungen" über den Schuldenstand des finanziell angeschlagenen Vereins. In Medien wurde am Sonntag schon von einem Schuldenstand in Höhe von 30 bis 35 Millionen Euro berichtet, was FCT-Präsident Othmar Bruckmüller per Presseaussendung dementierte.Spielbetrieb für Zukunft gesichert "Die Zahlen, die fortwährend kolportiert und in immer größere Dimensionen geschraubt werden, entbehren jeglicher Grundlage, sind schlichtweg falsch und schaden dem Image des österreichischen Fußball-Meisters nachhaltig. Entgegen aller Gerüchte ist der Spielbetrieb auch für die Zukunft sichergestellt", hieß es. Ende April wird Bruckmülller nach Prüfung eines Wirtschaftsprüfers die tatsächlichen Zahlen öffentlich bekannt geben. Zahlen werden Bundesliga zu erst vorgelegt "Zuvor werden jedoch die Zahlen und Sanierungspläne der Bundesliga für das Lizenzierungsverfahren vorgelegt. Auf Grund der geprüften vorliegenden Zahlen dürfte einer Lizenzerteilung für die kommende Saison nichts im Wege stehen", hieß es in der von Bruckmüller und Finanz-Vorstand Gerd Bloder unterzeichneten Aussendung. (APA)