Gender Studies sind in Amerika schon länger populär - und nun gewinnen sie auch in Deutschland an Zulauf. Nachdem die Berliner Humboldt-Uni 1997 das Fach eingeführt hatte, folgten 1998 Oldenburg, 2001 Freiburg und Göttingen. In Hamburg und in Konstanz sind Studiengänge geplant. In Berlin, bisher die einzige Stadt, in der es Gender Studies auch als Hauptfach gibt, liegt die Zahl der Studierenden inzwischen bei knapp sechshundert. Wegen des großen Andrangs besteht ein interner Numerus clausus.Lesen Sie mehr in Daniel Wieses "Männer, Frauen, Fantasien" in der Online-Ausgabe der "Zeit". (red)