Wien - Die Band Simple Minds, eine der erfolgreichsten Gruppen der Achtziger und frühen Neunziger, hat sich mit dem neuen Album "Cry" (edel) nach vierjähriger Pause zurückgemeldet. "Wir wollten es noch einmal wissen, und die ersten Demos waren wirklich vielversprechend", kommentiert Sänger Jim den Motivationsschub. "Comeback-Alben sind eine schwerfällige Angelegenheit, daher gingen wir die Sache locker mit dem Vorhaben an, ein bisschen zu arbeiten." In ihrer nun bereits 25-jährigen Karriere haben Simple Minds bis dato 25 Millionen Tonträger abgesetzt. Am Mittwoch startet die Formation in ihrer Heimatstadt Glasgow die erste Welttour seit 1995. Was das neue Album betrifft, sind die Schotten anders als in der Vergangenheit vorgegangen. Kerr: "Wir haben beschlossen, die Türen zu öffnen." Und so wirkten bei der Entstehung von "Cry" u.a. die italienischen Dance-Hitmacher Planet Funk und Vince Clarke (Erasure, Yazoo, Depeche Mode) mit. Nächstes Album in Planung Die Rückkehr ins Rampenlicht soll keine einmalige Sache sein. Die Simple Minds planen nämlich schon ihr nächstes Album, das im September 2003 in den Handel kommen soll. "Wir musizieren, wir schreiben Songs - das ist es, was uns jeden Morgen aus den Betten treibt. Und wir wollen bessere Songs komponieren und bessere Performer werden", so Kerr. (APA)