San Francisco - Der US-Computerkonzern Apple hat im abgelaufenen Geschäftsquartal trotz gestiegener Materialkosten für sein neu entworfenes iMac-Modell einen Gewinn nahezu auf Vorjahresniveau erwirtschaftet. Im laufenden Vierteljahr will das Unternehmen die Umsätze zum Vorquartal um fast sieben Prozent steigern bei gleich bleibendem bis leicht höherem Gewinn. Auch ohne Wirtschaftserholung könne das Ziel eingehalten werden, teilte Apple mit. Die Aktien des Konzerns verloren am Donnerstag im frühen Handel der US-Technologiebörse Nasdaq 3,26 Prozent auf 25,26 Dollar. Der Nasdaq-Index notierte derweil 0,84 Prozent schwächer auf 1795 Zählern. Erwartungen übertroffen Für das zweite Geschäftsquartal (zum 30. März) wies Apple einen Reingewinn von elf Cent je Aktie aus nach zwölf Cent im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten einer Umfrage von Thomson Financial/First Call zufolge im Schnitt mit einem Gewinn von zehn Cent je Aktie gerechnet. Die Quartalsumsätze übertrafen mit 1,5 (Vorjahreszeitraum 1,43) Milliarden Dollar sowohl die Erwartungen des Unternehmens als auch die der Analysten, die 1,46 Milliarden Dollar (rund 1,64 Milliarden Euro) prognostiziert hatten. Branchenexperten äußerten sich anerkennend zu dem Ergebnis. Das Unternehmen habe in einem schwierigen Marktumfeld stabile Umsätze erzielt, auch wenn es gewisse Hoffnungen gegeben habe, Apple werde die Zahlen übertreffen, sagte David Bailey, Analyst bei Gerard Klauer Mattison. Für das laufende Quartal erwartet der Konzern einen Gewinn je Aktie von etwa elf Cent und einen Umsatz von etwa 1,6 Milliarden Dollar. Finanzchef Anderson sprach von vorsichtigen Prognosen, die auch bei einer ausbleibenden Konjunkturerholung erreicht werden könnten. "Ich bleibe etwas konservativ, weil niemand die Preisentwicklung bei den Komponenten vorhersagen kann", sagte Anderson. Steigende Umsätze in Europa Auch in Europa rechnet der US-Computerhersteller angesichts der starken Nachfrage mit steigenden Umsätzen im dritten Quartal. Dabei seien erste Anzeichen für einen konjunkturellen Aufschwung in Europa erkennbar, sagte Apple-Deutschland-Chef Frank Steinhoff in einem Reuters-Interview. "Wir sind vorsichtig optimistisch." In Europa setzte Apple im zweiten Geschäftsquartal eigenen Angaben zufolge 365 Millionen Dollar um nach 363 Millionen Dollar im ersten Quartal. (APA/Reuters)