Die Gerüchteküche um den Österreich-Einstieg von Springer & Jacoby brodelt weiter (etat.at berichtete kürzlich, dass Springer & Jacoby mit 10 bis 15 Leuten in Wien starten will, als Geschäftsführer soll Marco de Felice, Ex-Creative Director von Bárci & Partner/Young & Rubicam, fungieren). Laut Branchendienst persoenlich.com ist Springer & Jacoby vor allem an den Österreich-Etats der DaimlerChryler-Automarken Mercedes-Benz und Smart interessiert. "Gute Chancen" Michael Trautmann (Internationaler Bereichs-Direktor bei Springer & Jacoby, der die Agentur Ende Juli verlassen wird) rechne sich "gute Chancen" aus, zumal, wie persoenlich.com berichtet, die "Beziehung zwischen dem österreichischen Zweig des Autokonzerns und seiner langjährigen Agentur Puttner Bates, Wien, auf höchst wackeligen Füssen stehen soll". "Springer & Jacoby mache die Einrichtung einer Wiener Niederlassung von der Verfügbarkeit einer ausreichenden Zahl geeigneter Mitarbeiter und von bis dahin realisiertem österreichischen Werbe-Business abhängig", so persoenlich.com weiter. (red)