Paris - Auf dem Markt für Computer-Spielkonsolen ist der Preiskampf voll entbrannt: Nach dem US-Anbieter Microsoft machte nun auch der japanische Nintendo-Konzern sein Produkt billiger. Der Gamecube werde bei Marktstart Anfang Mai 199 Euro kosten, kündigte Nintendo am Montag in Paris an. Ursprünglich wollten die Japaner in Europa mit 250 Euro an den Start gehen. Erst in der vergangenen Woche hatte Microsoft nach schlechten Verkaufszahlen den Europa-Preis für seine XBox von 479 Euro auf 299 Euro gesenkt. Damit ist die Spielkonsole des Konzerns von Bill Gates nun genauso teuer wie die schon seit drei Jahren auf dem Markt befindliche Playstation2 des Marktführers Sony. Gamecube wiederum soll am 3. Mai in Europa in die Geschäfte kommen. (APA/AFP)