Wien - Das österreichische Asylgesetz werde "harmonisch zur europäischen Entwicklung" reformiert, betonte Innenminister Ernst Strasser (V) am Montag am Rande eines Pressegesprächs in Wien. Von FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler angesprochene Neuregelungen seien "zum Teil in Umsetzung". Abgeschafft werden sollen die so genannten Botschaftsanträge im Ausland. Das sei eine allgemeine europäische Entwicklung. Zur Beschleunigung der Verfahren ist eine "Asylstraße" geplant. Damit solle es innerhalb von 48 Stunden, in Ausnahmefällen maximal 72 Stunden, eine erste Klärung der Anträge geben. Derzeit dauert diese Erstabklärung bis zu vier Wochen. (APA)