Havanna - Kubas Staatschef Fidel Castro hat Mexikos Präsident Vicente Fox als Lügner dargestellt. Zum Beweis veröffentlichte Castro am Montag ein Tonbandprotokoll eines Telefongesprächs zwischen beiden Präsidenten. Ein Präsidialamtssprecher in Mexiko-Stadt sagte, die Veröffentlichung eines Tonbands über ein vertraulichen Gespräch sei nicht zu akzeptieren. Hintergrund ist die Teilnahme Castros an einem UNO-Gipfeltreffen über Entwicklungshilfe im mexikanischen Monterrey im vergangenen Monat. Mexikos Präsident hatte damals kubanische Vorwürfe dementiert, er habe auf eine vorzeitige Abreise von Castro gedrängt, damit dieser nicht mit US-Präsident George W. Bush zusammentreffe. "Sie haben alle gelogen - links und rechts", sagte Castro im Fernsehen. Zum Beweis spielte er ein Tonband ab, auf dem Fox Castro bittet, nach seinem Konferenzauftritt wieder heimzureisen, um die Lage nicht zu komplizieren. (APA/Reuters)