Cupertino - Der US-Computerhersteller Apple hat im abgelaufenen Quartal deutlich mehr verdient als von Analysten erwartet, nachdem der Konzern im September noch eine Gewinnwarnung ausgegeben hatte. Der Gewinn ohne Sonderposten betrage 51 Cents je Aktie, teilte das Unternehmen am Mittwoch nach Börsenschluss im US-Bundesstaat Kalifornien mit. Analysten hatten nach der Gewinnwarnung ihre Ergebnisschätzung auf 45 Cents zurückgenommen. Inklusive Sonderposten stieg der Gewinn den Angaben zu Folge gar auf 63 Cents je Aktie. Der Umsatz im vierten Quartal (zum 25. September) ging indes auf 1,336 (Vorjahr: 1,556) Mrd. Dollar zurück. Im nachbörslichen Handel legten die Aktien von Apple um vier Dollar auf 68,125 Dollar (63,207 Euro/869,754 S) zu. Im September hatte Apple noch erklärt, der Gewinn werde voraussichtlich hinter den Erwartungen zurück bleiben. Als Grund dafür hatte Apple mitgeteilt, das Unternehmen erhalte nicht genügend Chips des Typs PowerPC G4 von seinem Zulieferer Motorola. Am Mittwoch teilte Apple dazu mit, es habe die Konfiguration bei seinen neuen Modellen G4 Power Macintosh so geändert, dass dieser mit verfügbaren Chips von Motorola betrieben werden könne. Ab dem zweiten Halbjahr des Jahres 2000 werde zudem der Chiphersteller IBM mit dem Bau von G4-Prozessoren für Apple beginnen. Der Nettogewinn im vierten Quartal war auf 111 (106) Mill. Dollar gestiegen. Damit weist Apple für das Gesamtjahr 1998/99 fast eine Verdoppelung des Gewinns aus, der auf 601 Mill. Dollar nach 309 Mill. Dollar 1997/98 wuchs. Der Umsatz im Gesamtjahr stieg auf 6,134 Mrd. Dollar (11,1 Mrd. DM) nach 5,941 Mrd. Dollar im Vorjahr. Apple erklärte weiter, derzeit gebe es einen Auftragsbestand von mehr als 700 Mill. Dollar. Damit und mit den neuen Produkten erwarte Apple ein sehr starkes nächstes Quartal. Am Dienstag hatte der Welt größte Computerchip-Hersteller Intel mit einem Gewinn von 55 Cents je Aktie die Erwartungen der Analysten um zwei Cents verfehlt. Der Technologiekonzern Motorola hatte die Erwartungen mit einem Ergebnis je Aktie von 53 Cents indes exakt erfüllt. Der Festplattenhersteller Seagate hatte einen Gewinn von einem Cent je Aktie ausgewiesen. Hier hatten Analysten mit einem Verlust von sieben Cents gerechnet. Intel verloren am Mittwoch an der New Yorker Börse rund vier Dollar auf 72,125 Dollar. Motorola hatten 4,625 Dollar auf rund 90 Dollar nachgegeben und Seagate trotz der guten Zahlen 2,625 Dollar auf 29,4375 Dollar abgegeben. Apple notierten zum Handelsschluss vor Bekanntgabe seiner Zahlen 3,65 Dollar leichter bei rund 64 Dollar. (APA/Reuters)