Tokio - Der größte japanische Computer-Konzern und Siemens-Partner Fujitsu will nach einem Rekordverlust 2001/2002 im laufenden Geschäftsjahr die Gewinnschwelle erreichen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (per Ende März) hatte die Gruppe belastet von hohen Restrukturierungskosten und der Schwäche in der Informationstechnologie-Branche noch einen Fehlbetrag von 382,54 Mrd. Yen (rund 3,3 Mrd. Euro) verbucht. Für 2002/2003 erwartet Fujitsu nach eigenen Angaben vom Donnerstag einen operativen Gewinn von 100 Milliarden Yen nach einem Minus von 74,43 Milliarden Yen im Vorjahr. Beim Konzern-Umsatz geht das Unternehmen von einem geringfügigen Anstieg auf 5,2 Billionen von zuvor 5,0 Billionen Yen aus. Mit Siemens betreiben die Japaner das Gemeinschaftsunternehmen Fujitsu Siemens. (APA/Reuters)