Paris - Zehn Tage vor der Stichwahl zur französischen Präsidentschaft hat Amtsinhaber Jacques Chirac die Franzosen aufgerufen, dem Extremismus eine Absage zu erteilen. Vor mehreren tausend Anhängern im mittelfranzösischen Lyon warnte der konservative Präsident am Donnerstagabend vor den "alten Dämonen der extremistischen Versuchung". Bei der Stichwahl komme es darauf an, diese Tendenz abzulehnen. Chirac tritt am 5. Mai gegen den rechtsradikalen Herausforderer Jean-Marie Le Pen an. Le Pen forderte in einem Fernsehinterview die Einrichtung von "Übergangslagern" für Einwanderer ohne Aufenthaltserlaubnis. In diesen Lagern sollten sie auf ihre Abschiebung warten, sagte der Präsidentschaftskandidat im Fernsehsender LCI. Wenn es in Frankreich zahlreiche von Ausländern bewohnte Städte gebe, werde es keine französische Unabhängigkeit und für die Bevölkerung keine Sicherheit mehr geben.(APA)