Infineon hat seine Basistechnologie für "intelligente" Kleidung vorgestellt. Der Halbleiterhersteller präsentierte dazu die ersten Prototypen robuster, alltagstauglicher Anwendungen von intelligenten Textilien, die in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Textilbranche entstanden sind. Als Anwendungsgebiete sieht Infineon die Bereiche Kommunikation, Logistik, Medizin oder Sicherheit. Die Basistechnologie soll der Bekleidungsindustrie zur Verfügung gestellt werden. Chips Für die "Wearable Electronics" werden hochintegrierte Chips und Sensoren mit geringem Energieverbrauch mit einem speziellen Gehäuse direkt in die Trägertextilien eingenäht oder eingewebt, während die Leiterbahnen in den Stoff eingewebt werden. Infineon hat für seine intelligente Kleidung eine breite Palette von Chips wie Mikrokontroller, Digital- Signal-Prozessors, Bluetooth-, GSM- und GPS-Lösungen, Speicherkarten sowie biometrische Sensoren bereitgestellt. Modular Als Konzeptstudie präsentiert Infineon ein Audio-Modul, das zum Beispiel für einen MP3-Player eingesetzt werden kann. Das Modul kann in die Kleidung eingearbeitet werden. Die Komponenten sind so ausgelegt, dass sie zum Waschen nicht entfernt werden müssen. Das Design-Konzept besteht aus dem Audio-Chip-Modul, einem abnehmbaren Batterie-/Multimediacard(MMC)-Modul, Kopfhörer/Mikrofon und einer flexiblen Sensor-Tastatur. Das Modul misst nur 25 x 25 x 3 Millimeter. Das Batterie- und MMC-Modul wiegt rund 50 Gramm und beinhaltet einen Lithium-Ionen-Polymer-Akku für einen mehrstündigen Betrieb. Die Einheit wird mit einem einfachen Stecker an der Kleidung befestigt. Die Tastatur aus Metallfolien wird dagegen aufgeklebt Alternativ Als Alternative zu Akkus demonstriert Infineon den Einsatz von Thermogeneratoren, wie sie bereits in der Raumfahrt eingesetzt werden. Die Generatoren nutzen die Körperwärme zur Stromerzeugung. Infineon hat dazu einen Silizium-basierten Thermogenerator-Chip entwickelt, der eine Leistung von mehreren Mikrowatt pro Quadratzentimeter erreicht, was für einige medizinische Anwendungen durchaus genug ist. (pte)