Graz - Mordalarm hat es Montag Mittag in der Oststeiermark gegeben: In einem brennenden Haus wurde die Leiche einer Frau gefunden. Die Todesursache konnte vorerst noch nicht genau ermittelt werden, doch gehen die Kriminalisten von einem Gewaltverbrechen aus. Nach dem Hausbesitzer, dem Freund der Toten, wurde eine Fahndung eingeleitet. Der Brand in Stubenberg war eindeutig gelegt worden: Das Einfamilienhaus war an verschiedenen Stellen angezündet worden, auch in einer am Anwesen angebaute Blockhütte wurde Feuer gelegt. Die Einsatzkräfte stießen im Dachgeschoss auf die Leiche der Frau. Wie Ermittlungsleiter Herbert Fuik vom Landesgendarmeriekommando sagte, deuteten mehrere Spuren auf ein Verbrechen hin. Auch die Leiche weise im Kopfbereich Verletzungen auf. Eine Obduktion soll nun klären, ob die Frau an den Rauchgasen erstickt ist oder bereits vor dem Brand gestorben war. (APA)