Im Zuge der Restrukturierung innerhalb der Telekom Austria (TA)-Gruppe soll die Datakom Austria, eine 100-Prozent-Tochter der TA, aufgelöst werden, schreibt das "WirtschaftsBlatt" in seiner morgigen (Dienstag) Ausgabe und zitiert dabei TA-Vorstand Rudolf Fischer: "Eine firmenrechtlich getrennte Weiterführung der Datakom ist langfristig nicht sinnvoll".In den Mutterkonzern rückführen Die TA wolle die komplette Netzinfrastruktur der Datakom inklusive dem Großkundengeschäft in die Muttergesellschaft zurückführen. Dort soll sich ein eigener Unternehmensbereich dem ehemaligen Datakom-Geschäft widmen. Über das Schicksal der jet2web-Töchter werde "noch diskutiert", hieß es. Zudem sucht die TA laut Bericht im Netzinfrastrukturbereich Kooperationen mit T-Systems, als Systemhaus der Deutschen Telekom in Österreich eigentlich Konkurrent zur Datakom. Geplant seien Kooperationen bei "speziellen Datakom-Großkunden" und andere "Synergien".(APA)